iPoint spendet zu Weihnachten

Statt Kundengeschenke: iPoint-systems unterstützt drei Einrichtungen mit insgesamt rund 2.700 Euro

iPoint-systems, Software- und Beratungspartner aus Reutlingen, nimmt auch das diesjährige Weihnachtsfest als Anlass, mehrere Einrichtungen finanziell zu unterstützen. Statt Karten oder Geschenke an Kunden und Partner zu versenden, spendet iPoint je 1.000 Euro an ARCHE IntensivKinder und an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei sowie 1.000 US-Dollar an die YouthVille Detroit. Mitarbeiter des Softwarespezialisten haben die Einrichtungen vorgeschlagen.

Das Verständnis der Kunden und Geschäftspartner sollte gegeben sein, zumal sich die drei Einrichtungen allesamt durch ihren gemeinnützigen Charakter auszeichnen. So bietet ARCHE IntensivKinder Intensivpflege und ein Zuhause für dauerbeatmete Kinder in Kusterdingen bei Tübingen. Ein mobiler Kinderkrankenpflegedienst unterstützt Familien, die ihr intensivpflegebedürftiges Kind daheim betreuen. Hinzu kommt ein Ferienhaus am Bodensee, in dem die Familien ausspannen und Kräfte für den Alltag sammeln können.

Die bundesweit aktive DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei vermittelt Stammzellspenden an Blutkrebspatienten. Alle 16 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs, viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, die ohne eine Stammzellspende nicht überleben können. Die DKMS arbeitet seit 1991 daran, weltweit passende Spender zu finden. Mit Erfolg: Mittlerweile haben mehr als 38.000 DKMS-Spender Patienten auf der ganzen Welt eine neue Lebenschance gegeben.

Die dritte Spende geht in die „Motor City“ Detroit im US-Bundesstaat Michigan. Mitarbeiter der nahe gelegenen iPoint US-Niederlassung in Southfield haben die YouthVille Detroit vorgeschlagen. Das Programm bietet Jugendlichen eine sichere Anlaufstelle und unterstützt sie durch verschiedene Lernerfahrungen und Aktivitäten bei der Entfaltung ihrer Potenziale und in ihrer Entwicklung hin zu selbstbewussten Erwachsenen.