Innovationspreis für Blockchain-Lösung zur CO2-Bilanzierung

Porsche, BASF, Motherson und CircularTree erhalten renommierte Auszeichnung für CarbonBlock

 

Die Nachfrage der Verbraucher nach Informationen über den CO2-Fußabdruck der Produkte, die sie kaufen, nimmt zu. Doch in Branchen wie der Automobilindustrie sind die Lieferketten oft lang, komplex und undurchsichtig, was die Rückverfolgung und Berechnung des CO2-Fußabdrucks komplexer Produkte über die gesamte Lieferkette hinweg aufgrund des Mangels an standardisierten und zuverlässigen Daten sehr schwierig macht.

Wir freuen uns bekannt geben zu dürfen, dass unsere innovative Lösung für diese Herausforderung, CarbonBlock, den Plug and Play Global Innovation Award der STARTUP AUTOBAHN, Europas größter Innovationsplattform, erhalten hat. Unter Hunderten von talentierten Startups aus ganz Europa hat sich das Berliner Unternehmen CircularTree (Member of iPoint Group) für seine Arbeit an CarbonBlock, dem blockchainbetriebenen Datenplattformprojekt, gemeinsam mit dem Hochleistungs-Automobilhersteller Porsche, dem multinationalen Chemiekonzern BASF und dem Automobilzulieferer Motherson durchgesetzt. Am Beispiel einer einfachen Automobil-Lieferkette startete CircularTree gemeinsam mit den drei Unternehmen ein Pilotprojekt, um den CO2-Fußabdruck eines Autoteils – eines Porsche Taycan-Stoßfängers – mit Hilfe von Smart Contracts zu messen und zu verwalten.

„Durchschnittlich kommen etwa 80% des CO2-Fußabdrucks der Produkte durch die Lieferkette und Unternehmen benötigen eine effiziente Lösung, um den CO2-Fußabdruck ihrer Lieferkette zu messen und zu verwalten“, erklärt Gunther Walden, CEO und Mitbegründer von CircularTree. „Und die CarbonBlock-Lösung bietet überzeugende Vorteile: eine skalierbare und sichere Lösung, die eine transparente Darstellung der CO2-Daten entlang der Lieferkette ermöglicht und gleichzeitig den Datenschutz gewährleistet und einen Wettbewerbsvorteil aufrechterhält“, so Walden weiter. „Wir fühlen uns geehrt, diesen Preis für unser Streben nach innovativen und effektiven Nachhaltigkeitslösungen gewonnen zu haben und sind stolz, solch renommierte Industriepartner in unserem Pilotprojekt zu haben. Das stärkt die Mission von CircularTree und wir sind sehr gespannt, was wir in Zukunft mit größeren industriellen Ökosystemen erreichen können". Martina Prox, Nachhaltigkeitsstrategin am ifu-Institut für Umweltinformatik Hamburg (Member of iPoint Group), die den Konsensprozess zur Einigung über die Dokumentation der Carbon Footprint-Daten und die gemeinsame Nutzung des CarbonBlocks moderiert hat, fügt hinzu: "Der kooperative Geist aller Mitglieder des Projektkonsortiums ist ein großer Erfolgsfaktor – Kooperation ist der Schlüssel zur Bewältigung zukünftiger Nachhaltigkeitsherausforderungen".

Jörg Walden, strategischer Berater und Mitbegründer von CircularTree sowie CEO und Gründer von iPoint-systems, betont: „Angetrieben von der Vision, wie heutige Lösungen zur Sicherung einer nachhaltigen Welt für zukünftige Generationen beitragen können, glaube ich fest daran, dass Blockchain eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der sozialen und ökologischen Auswirkungen von Unternehmen spielen kann. Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung für CarbonBlock und freue mich auf zukünftige Projekte und Lösungen, die darauf abzielen, die Welt mit Hilfe der Blockchain-Technologie sicherer und nachhaltiger zu machen".

Hier erfahren Sie mehr über CircularTree.

Hier erfahren Sie mehr über die STARTUP AUTOBAHN.