Jahrbuch Global Compact Deutschland 2019

iPoint-Artikel zum Projekt DIBICHAIN

In den fünf Jahren seit der Einigung auf die 17 Sustainable Development Goals (SDGs) konnten einige Fortschritte verzeichnet werden, z.B. ein verbessertes Leben der Weltbevölkerung und das Sinken der Kindersterblichkeit unter fünf Jahren. Bei den meisten der auch als Global Goals bekannten SDGs gab es jedoch nur wenige Fortschritte. So bestimmen etwa Hungersnöte, extreme Klimaereignisse, Überbevölkerung, Wasserknappheit, geschlechtsspezifische Gewalt und bewaffnete Konflikte und Extremismus nach wie vor das Leben auf der ganzen Welt. Die aktuelle Ausgabe des deutschen Global Compact Jahrbuchs zieht eine erste Zwischenbilanz.

Entsprechend der Idee, aus Vorbildern zu lernen, enthält das Jahrbuch 2019 wieder Good Practice-Beispiele von Unternehmen. Wir freuen uns sehr, dass iPoint zu den 22 Good Practices gehört. Der iPoint-Artikel zum Thema „DIBICHAIN: Transparente Stoffkreisläufe mit Blockchain“ erklärt, wie Unternehmen, vor allem mit digitalen Technologien, daran arbeiten, das ressourcenschonende Wirtschaftsmodell der Circular Economy voranzubringen und sich seinen Herausforderungen zu stellen. Hierzu erforscht iPoint gemeinsam mit Industriepartnern (Altran Deutschland, Blockchain Research Lab, CHAINSTEP und Airbus) im Forschungsprojekt DIBICHAIN, wie die Blockchain-Technologie konkret für die Kreislaufwirtschaft angewendet werden kann. Hauptziel ist es, anhand einer Software-Demonstration das Potential der Blockchain zur digitalen Abbildung von Produktkreisläufen zu untersuchen – insbesondere auch im Hinblick auf Dezentralität, Zuverlässigkeit und Fälschungssicherheit.

Den vollständigen Artikel über iPoints DIBICHAIN-Projekt können Sie hier herunterladen.

Das gesamte Jahrbuch Global Compact Netzwerk Deutschland 2018 finden Sie hier als e-Book.

Mehr zum Projekt DIBICHAIN finden Sie hier.