Menschenrechte

Überwachen Sie Menschenrechtspraktiken in Ihrer gesamten Lieferkette. Managen Sie Risiken wie Kinderarbeit und moderne Sklaverei.

  • Sammeln und analysieren Sie menschenrechtsbezogene Daten aus Ihrer Lieferkette auf einer Plattform
  • Verwenden Sie die vordefinierte Umfrage von iPoint, um gemäß einer Reihe von aktuellen internationalen Gesetzen zu berichten
  • Wählen Sie zusätzliche Indikatoren zur Erkennung von Sklaverei aus zahlreichen Anti-Sklaverei-Reporting-Standards, -Tools und Rahmenwerken aus.
  • Integrieren Sie schnell und einfach Ihre unternehmensspezifischen Anforderungen in die Umfrage
  • Gewinnen Sie ein besseres strategisches Verständnis für die Risiken und Auswirkungen der menschenrechtsbezogenen Praktiken Ihres Unternehmens und Ihrer Lieferkette
  • Verbessern Sie Ihr Risikomanagement und Ihre Risikoidentifikation, um die langfristigen sozialen, ökologischen und finanziellen Leistungsziele Ihres Unternehmens zu erreichen
Von Compliance zur Purpose-getriebenen Due Diligence-Prüfung

Unsere Lösungen zum Thema Menschenrechte

Vorschriften wie der California Transparency in Supply Chains Act (2010), die EU-Richtlinie zur nichtfinanziellen Berichterstattung (2014), das französische Devoir de Vigilance-Gesetz (2017) oder der Modern Slavery Act Australia (2018) haben Menschenrechtsfragen als großes finanzielles und Reputationsrisiko für Unternehmen und ihre Lieferketten ins Rampenlicht gerückt. Kommende Gesetzgebungen, z. B. in der EU, werden weiteren Druck auf Unternehmen ausüben, den Schutz der Menschenrechte in ihren Betrieben und Lieferketten sicherzustellen. Angetrieben durch ESG-Anforderungen, die SDGs und ähnlichen freiwilligen nicht-finanziellen Kriterien und Zielen gehen immer mehr Unternehmen über die Einhaltung von Vorschriften hinaus, indem sie proaktiv menschenrechtsbezogene Praktiken einführen.

Nachverfolgung von Menschenrechtsverletzungen
Lieferketten sind oft komplex, mit mehreren Akteuren auf jeder Ebene und fragmentiert durch die zunehmende Vergabe von Unteraufträgen. Opfer von Menschenhandel und Zwangsarbeit sind aufgrund der mangelnden Transparenz in komplexen Lieferketten besonders gefährdet.

iPoint's Lösung
Die Software von iPoint verbessert Ihr Supply Chain Management und verschafft Ihnen mehr Transparenz und Kontrolle über Ihre gesamte Lieferkette. Sie hilft Ihnen, die Risiken negativer Auswirkungen wie unzureichende Arbeitsbedingungen zu erkennen und zu mindern und so den Ruf Ihrer Marken zu schützen. Sie können iPoint Supply Chain Survey dazu nutzen, Menschenrechtsverletzungen in Ihrer Lieferkette zu identifizieren, zu verfolgen und zu verhindern und Ihre Programme zur Bekämpfung von Menschenhandel, Ethik oder Menschenrechten entsprechend anzupassen. iPoint Conflict Minerals ermöglicht es Ihnen, Informationen zu Konfliktmineralien entlang Ihrer Lieferkette zu sammeln, zu verwalten, zu aggregieren und zu melden.

Vorteile

  • Eine Lösung für die gesamte Lieferkette
  • Ein Umfrage-Tool, das mit Ihrer Lieferkette wächst
  • Zeitersparnis durch Versenden einer großen Anzahl von Fragebögen mit großer Reichweite
  • Einfach zu bedienendes Tool fördert hohe Rücklaufquoten von Ihren Lieferanten
  • Einfacher Export der Antworten
  • Erhalten Sie die Daten, die Sie benötigen, und erstellen Sie Berichte in Echtzeit
  • Einfache, schnelle und benutzerfreundliche Einrichtung

Features

  • Verwalten des Lieferantenrisikos auf der Grundlage der bereitgestellten Antworten und zugehörigen Bewertungen
  • Sammeln, analysieren, berichten und überwachen Sie menschenrechtsbezogene Daten, Dokumente und Erklärungen Ihrer Lieferanten mit einem hohen Grad an Automatisierungs
  • Validieren Sie Daten anhand anpassbarer Prüfungen in Bezug auf Lieferantenantworten und bekannte Daten ("Red Flags")
  • Sammeln Sie kritische Informationen aus Ihrer Lieferkette, für die es keinen Industriestandard gibt
  • Versenden Sie Kampagnen an Lieferanten mit einem oder mehreren Fragebögen

Funktionalitäten

  • Dashboard für einen schnellen Überblick über Ihre Kampagnen
  • Ergebnisse in Echtzeit
  • Response Management: Auswertung und Annahme-Handling
  • Vorgefertigte Fragen in mehreren Sprachen
  • Geführter Anfragebeantwortungsprozess für Lieferanten, inklusive der Möglichkeit, unterstützende oder angeforderte Dokumente anzuhängen
  • Datenexport in austauschbare Formate wie Excel, PDF, oder RAW-Daten (JSON)

Entdecken Sie die iPoint Suite

iPoint Conflict Minerals – Source responsibly

  • Verwalten und gewährleisten Sie die Konfliktmineralien-Compliance Ihrer Produkte weltweit
  • Sparen Sie Zeit und Aufwand durch vollständige Automatisierung und Integration in Ihre Geschäftsprozesse
  • Steigern Sie die Effizienz Ihrer Lieferkettenintegration und Ihres Risikomanagements
  • Verbessern Sie Ihr Schmelzen-Management

> Mehr zu iPoint Conflict Minerals

iPoint Supply Chain Survey – Know your suppliers

  • Sammeln Sie Daten statt nur Antworten
  • Passen Sie sich leicht an wachsende Anforderungen an
  • Überwachen und analysieren Sie die Antworten Ihrer Lieferanten
  • Bereiten Sie sich auf kommende Herausforderungen vor

> Mehr zu iPoint Supply Chain Survey

VIDEO

How to collect information from your supply chain

iPoint Supply Chain Survey

When it comes to collecting information from your supply chain, having certain industry standards, such as the Conflict Minerals Reporting Template (CMRT) is very helpful. However, how do you collect information where a standard may not exist? In this video you will learn how you can use iPoint Supply Chain Survey to collect critical information from your supply chain.

> Watch the video

VIDEO

Homeland Security and Your Supply Chain

iPoint Supply Chain Survey

The US Department of Homeland Security is committed to enforcing laws against human trafficking and forced labor. What does their new "strategy" document means for you and your company?

>Watch the video

VIDEO

Source responsibly

iPoint Conflict Minerals

Cobalt, EU-3TG and Sanctioned Entities – Why you should establish proactive business practices to manage the shift from conflict minerals compliance to responsible sourcing.

> Watch the video

Was ist menschenrechtliche Sorgfaltspflicht?

Vorschriften wie der California Transparency in Supply Chains Act (2010), die EU-Richtlinie zur nichtfinanziellen Berichterstattung (2014), der britische Modern Slavery Act (2015), das französische Devoir de Vigilance-Gesetz (2017) und der Modern Slavery Act Australia (2018) verpflichten Unternehmen dazu, Maßnahmen zu ergreifen, um Menschenhandel, Sklaverei, Kinderarbeit und andere Formen von Menschenrechtsverletzungen innerhalb ihren eigenen Betriebe und Lieferketten zu bekämpfen und auszumerzen. Um diese neuen Vorschriften zu erfüllen, müssen Unternehmen ihre Due-Diligence-Prozesse verbessern und die Transparenz darüber erhöhen, wie sie Menschenrechtsprobleme und -risiken identifizieren und darauf reagieren.

Die Identifizierung, Bewertung und Reduzierung von Risiken im Zusammenhang mit Menschenrechtsverletzungen im gesamten Unternehmen und in der gesamten Lieferkette stellt für produzierende Unternehmen eine große Herausforderung dar, da ein kompliziertes Geflecht von internen und externen Akteuren beteiligt ist.

Darüber hinaus verlassen sich viele Unternehmen auf willkürlich gewachsene Systeme, um ihr Risikomanagement zu unterstützen. Sie nutzen eine Kombination aus manuellen Verfahren, Tabellenkalkulationen und Audit-/Zertifizierungsprozessen, die über verschiedene Regionen, Unternehmenssilos und zahlreiche Lieferanten und Unterlieferanten verteilt sind.

Die kontinuierliche Überwachung von Aktivitäten und Risikoindikatoren sowie die Erstellung eines konsistenten zuverlässigen Gesamtüberblicks des Unternehmens über den Status und das Ausmaß menschenrechtsbezogener Risiken kann bei der Verwendung von hausgemachten Systemen, Tools und Techniken extrem schwierig sein und zu ineffizienten, unzuverlässigen und frustrierenden Prozessen führen.

electronic Labor Rights Template (eLRT)

eLRT, kurz für electronic Labor Rights Template, ist eine kostenlose, frei zugängliche, Excel-basierte Vorlage, die Unternehmen bei der Einhaltung der weltweiten Gesetze gegen Menschenhandel und moderne Sklaverei unterstützt.

Die Vorlage erleichtert die Erfassung, Analyse, Kommunikation und Berichterstattung der relevanten Anti-Sklaverei-Maßnahmen durch die Liefer- und Versorgungsketten in Übereinstimmung mit den gesetzlichen und unternehmensspezifischen Anforderungen.

> Mehr zu eLRT.

Eine automatisierte Version des eLRT wird innerhalb der iPoint Supply Chain Survey angeboten

iPoints Consulting Services

Basierend auf einer genauen Beobachtung bestehender und kommender Vorschriften, Richtlinien und Industriestandards unterstützen iPoints Consulting Services zu den Themen Menschenhandel und moderne Sklaverei-Gesetzgenung die wichtigsten Phasen Ihres Risikomanagement- und Due-Diligence-Prozesses.

> Mehr zu unseren Consulting Services

Auf iPoint vertrauen Unternehmen jeder Größe aus allen Branchen

lynk
Yanfeng
Geely
Lotus
Stellantis
logitech
Steris
Schott
Schaeffler
Scania
sappi
SAIC
Roche
Rexroth
Renolit
Renault
Raytheon
PSA
Panasonic
Osram
Nissan
Nidec
Nibe
Mercedes-Benz
Mahle
MTU
Miele
Magna
Lenze
Landrover
Kia
Kennametal
Johnson Controls
Jaguar
Jack Wolfskin
Infineon
Hyundai
Hella
Gardena
Fresenius
Ferrari
General Motors
Ford
Emerson
ElringKlinger
Eberspächer
Denso
Caterpillar
Clariant
Adient
Bosch
BD
Automotive Lighting
Aston Martin
Dialog Semiconductors
Arcelik

Get in touch

Get in touch

Europe and Asia Pacific

+49 7121 14489 777  
Get in touch

North America

+1 248 282 4085  

Moderne Sklaverei und Menschhandel in der Lieferkette.

Managen Sie Risiken und schützen Sie Ihre Markenreputation.

> Download Lösungsübersicht